Überspringen zu Hauptinhalt
Tanja Neubauer, Heilpraktikerin für Psychotherapie Ganghoferstraße 80 | 81373 München info@kinesiologie-muenchen.de 089 / 48 00 40 99

Unterschied Kinesiologie und Kurzzeittherapie

Kinesiologie ist der Turbo der Veränderung und Gesprächstherapie ist die Begleitung der Veränderung

Kinesiologie ist ein hocheffektives Werkzeug Dinge schnell auf den Punkt zu bringen und innerhalb sehr kurzer Zeit tiefgreifende Veränderung zu bewirken. Bei einer kinesiologischen Sitzung arbeitet man hauptsächlich mit dem Muskeltest und testet das Vorgehen bezüglich eines Themas, die Lösungen und die Übungen, die für die Festigung der initiierten Wandlung benötigt werden. Man schafft auf Gehirnebenen Neuverknüpfungen die zu einem neuen Erleben und Verhalten führen. Die Essenz dieser Arbeit liegt auf der Konzentration auf das Wesentlichen und auf  Transformation. Vom Klienten wird ein hohes Maß an Selbstreflektion und Selbstverantwortung gefordert.
Viele Klienten schätzen diese effektive Arbeit und nutzen dieses Werkzeug.

Es gibt jedoch Situationen im Leben wo man sich Reden, Fühlen, Dinge benennen und Raum für sich und sein Anliegen wünscht Hier empfiehlt sich die Gesprächstherapie. Der Fokus ist hier auf einem Prozeß des Verstehens, Annehmens und der Veränderung. Der Klient wird angeregt zu reflektieren, seinen Einfällen und Gefühlen zu vertrauen und eigene Schritte der Veränderung zu gehen. Die Umsetzung wird vom Klienten selbst im Alltag vollzogen und mit Hilfe eines Tagebuches festgehalten.

Zum besseren Verständnis noch ein Beispiel aus der Praxis:
plötzliche Kündigung des Arbeitsverhältnisses
Kinesiologie hilft den Schock, die Ohnmacht und die momentane unsichere Situation zu lösen. Der Klient erhält wieder Zugang zu seiner innneren Stärke und kommt wieder ins Gleichgewicht. Jetzt ist der Weg frei selbstbestimmt zu überlegen, wie es weitergeht und was seine nächsten Schritte sind.

Bei einem Bedarf der Unterstützung und der Begleitung kann hier die Gesprächstherapie hilfreich sein. Der Klient erhält Raum, damit er lernt das Ereignis und seine Konsequenzen anzunehmen. Danach wird lösungsorientiert gearbeitet und der Klient entwickelt eigene Ideen, was seine nächsten Schritte sind. Der Klient setzt seine selbst gefundenen Lösungen, die durch Ausprobieren, Fühlen und Nachdenken entstanden sind, um. So kann ein Gefühl des Verlustes, sich in ein Gefühl der Selbstbestimmtheit verwandeln.

Beide Anwendungen, die Kinesiologie als auch die Gesprächstherapie werden gestützt durch aktuelle Forschungsergebnisse der Hirnforschung, insbesondere dem Konzept der Neuroplastizität: Diese besagt, dass das Gehirn seine Struktur und seine damit zusammenhängende Funktion laufend verändert, es passt seine Funktionsweise der gemachten Erfahrung an.
So ist es uns möglich in jedem Alter neue Dinge zu  lernen und uns zu verändern.

 

An den Anfang scrollen